Monday, January 30, 2023
Google search engine
HomeBusinessAnhaltende Pilotenstreiks:Eurowings legt Flottenwachstum auf Eis

Anhaltende Pilotenstreiks:Eurowings legt Flottenwachstum auf Eis

Im Tarifstreit mit der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit zückt Eurowings den Rotstift. Die Lufthansa-Tochter stoppt die Wachstumspläne für den deutschen Flugbetrieb.

Die Lufthansa-Tochter Eurowings zieht Konsequenzen aus den tagelangen Streiks ihrer Pilotinnen und Piloten und stoppt “mit sofortiger Wirkung” die Wachstumspläne für den deutschen Flugbetrieb. Grund dafür seien “massive Streikschäden”, teilte Eurowings mit.

Die Maßnahme betrifft die Flottengröße von Eurowings und hat daher auch Auswirkungen auf Einstellungen. Die Pilotinnen und Piloten hatten am Morgen ihren Streik fortgesetzt, er soll noch bis Mittwoch dauern.

Bodenpersonal steht an Flugzeugen von Eurowings am Flughafen Köln/Bonn.
Die Eurowings-Piloten sind seit Mitternacht erneut in einen dreitägigen Streik getreten. Etwa die Hälfte aller geplanten Flüge entfällt.

Es sei die Pflicht der Fluggesellschaft, “Millionenschäden abzuwenden und die Zukunftsfähigkeit des gesamten Unternehmens zu sichern”, heißt es in einer internen Mitteilung der Eurowings-Geschäftsführung an die Beschäftigten. Der Aufbaupfad des deutschen Flugbetriebs könne wegen der Streikschäden “nicht in der geplanten Form” fortgeführt werden, fuhr das Unternehmen fort.

Eurowings: Aufbau von 200 Stellen gestoppt

Konkret nimmt Eurowings davon Abstand, die Flottenstärke 2023 auf 81 Flugzeuge zu erhöhen – es werden nun 76 Maschinen angestrebt. Dadurch würden auch der geplante Aufbau von 200 Stellen in Cockpit und Kabine sowie Beförderungen zum Kapitänsrang gestoppt. Schließlich sollen Pilotinnen und Piloten, die derzeit bei Eurowings Deutschland eine Ausbildung machen, nur befristete Verträge erhalten.

DIE ANHALTENDE ESKALATIONSSTRATEGIE DER VEREINIGUNG COCKPIT NIMMT UNS DIE NOTWENDIGE SICHERHEIT FÜR WEITERE INVESTITIONEN IN UNSEREN DEUTSCHEN FLUGBETRIEB

Kai Duve, Eurowings-Finanzchef

Betroffen ist demnach nur Eurowings Deutschland, nicht die Flugbetriebe Eurowings Europe und Eurowings Discover. Das deckt sich mit dem Streik – nur Flüge von Eurowings Deutschland sind von dem Ausstand betroffen. Die Pilotinnen und Piloten von Eurowings waren am Montag zum zweiten Mal in kurzer Zeit in einen Streik getreten, er soll bis Mittwoch dauern.

Sina Mainitz im SGS mit Moderatorin
Der Pilotenstreik der Fluggesellschaft Eurowings hat die Reisepläne vieler durchkreuzt. Es gehe vor allem um bessere Arbeitsbedingungen. ZDF-Reporterin Sina Mainitz berichtet.

Wie geplant setzten sie am Dienstag ihren Arbeitskampf fort. Erneut wurden viele dutzend Flüge annulliert, bis zu 25.000 Passagiere waren von dem Arbeitskampf betroffen. Das Ziel, rund die Hälfte der Flüge trotz des Streiks starten zu lassen, sei dennoch erreicht worden, erklärte Eurowings.

Keine Einigung mit Gewerkschaft Vereinigung Cockpit

Gespräche zwischen Unternehmen und Gewerkschaft gibt es derzeit nicht. Zu dem Streik aufgerufen hatte die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC). Sie fordert vor allem eine Begrenzung der maximalen Flugdienstzeiten und eine Verlängerung der Ruhezeiten der Piloten und Pilotinnen. Momentan reize Eurowings die Arbeitszeiten “viel zu oft bis ans vertraglich vereinbarte Maximum aus”, kritisierte die Gewerkschaft. Ein Angebot, das die Airline nach einem ersten Streik vor zwei Wochen unterbreitet hatte, lehnte VC als “völlig unzureichend” ab.

Eurowings wirft der Gewerkschaft wiederum vor, Arbeitsplätze sowie “mutwillig die Zukunft der Eurowings Deutschland” zu gefährden. Das bis zum Streik angebotene Entlastungspaket erreiche die “Grenze des wirtschaftlich Vertretbaren”. Die Gewerkschaft werde mit ihrer “unnachgiebigen Haltung kein noch besseres Angebot erstreiken”, hieß es am Montag.

Quelle: ZDF

RELATED ARTICLES
Continue to the category

TRANSLATE

- Advertisment -
Google search engine

Most Popular