Sunday, February 25, 2024
HomeEuropaDie Ukraine Setzt 3 Von 12 Brigaden in Einer Gegenoffensive Ein, Der...

Die Ukraine Setzt 3 Von 12 Brigaden in Einer Gegenoffensive Ein, Der Hauptkampf Steht Noch Bevor – Reuters

Die Gegenoffensive der ukrainischen Truppen läuft nun schon seit einer Woche, aber Kiew hat nur einen kleinen Teil der ausgebildeten Einheiten stationiert und die Hauptschlachten stehen noch bevor, sagen westliche Analysten.

Wörtlich Reuters : „Nach einer Woche erbitterter Kämpfe steht die eigentliche Bewährungsprobe für Kiews Gegenoffensive noch bevor, da sich die ukrainischen Truppen in einer gewissen Entfernung von der Hauptverteidigungslinie Russlands befinden und der Großteil der Streitkräfte darauf vorbereitet ist.“ Offensive sind noch in Bereitschaft.“

Einzelheiten : Konrad Muzyka, ein polnischer Militäranalyst, der den Krieg aufmerksam verfolgt, sagt, dass die Ukraine bisher nur drei der zwölf Brigaden stationiert habe, die für die Gegenoffensive ausgebildet wurden.

Analysten zufolge hat die Ukraine zur Durchführung der Gegenoffensive zwölf Panzerbrigaden aufgestellt, von denen neun vom Westen ausgebildet und ausgerüstet wurden. Eine Brigade besteht normalerweise aus mindestens 3.500 bis 4.000 Soldaten. Kiew gab außerdem an, dass das Innenministerium acht Angriffsbrigaden aus 40.000 Soldaten ausgebildet habe.

Analysten zufolge konzentrieren sich die Hauptkräfte der Ukraine in der Nähe der Städte Orechiw in der Region Saporoschje und Welyka Nowoselka in der Region Donezk, etwa 80 Kilometer östlich.

„Dies könnte darauf hindeuten, dass die ukrainischen Generäle ein Auge auf Tokmak geworfen haben, eine besetzte Stadt in der Region Saporoschje, die etwa 25 km von der Frontlinie entfernt liegt. Weitere 50 km liegt die Stadt Melitopol. Beide Siedlungen sind gut befestigt“, schreibt Reuters.

Die Veröffentlichung erinnert daran, dass die Streitkräfte der Ukraine in der Nähe von Velyka Novoselka eine Gruppe von vier Dörfern befreit haben.

Nach Angaben der stellvertretenden Verteidigungsministerin Anna Malyar rückten die Truppen 6,5 km vor und eroberten 90 Quadratkilometer zurück. km Territorium entlang des 100 Kilometer langen Abschnitts der südlichen Frontlinie. Am Mittwoch meldete sie einen weiteren Vormarsch von 300 bis 350 Metern in verschiedenen Abschnitten in den vergangenen 24 Stunden.

Music geht davon aus, dass die Gegenoffensive zunächst einigermaßen gut verlief, aber nach fünf oder sechs Tagen nach Beginn dieser Hauptphase scheint der Fortschritt ins Stocken geraten zu sein. Aber warum dies geschah, weiß der Analyst nicht.

Reuters schreibt, dass die Gegenoffensive durch mangelnde Luftwaffe erschwert wird. Kiew wirbt seit Monaten beim Westen für F-16-Kampfflugzeuge, hat diese aber noch nicht erhalten.

Es wird auch berichtet, dass der russische Diktator Wladimir Putin die Gegenoffensive Kiews bereits als gescheitert bezeichnet habe, die zu schweren Verlusten geführt habe.

Gleichzeitig, so Muzyka, habe die Ukraine möglicherweise bis zu 15 % ihrer Bradleys und einige Prozent ihrer Leopard 2-Panzer verloren, es sei aber auch möglich, dass einige dieser Fahrzeuge von ukrainischen Truppen beschlagnahmt und zur Reparatur geschickt wurden.  

Unterdessen betonte der Militäranalyst Jack Watling vom Think Tank RUSI, dass es noch zu früh sei, um zu sagen, ob die Offensive erfolgreich war oder gescheitert war.

Die ukrainische Gegenoffensive begann vor etwa einer Woche. Aber auch Russland bereitete sich darauf vor und rüstete Tausende von Verteidigungsstellungen aus – von vorübergehend eroberten Gebieten in der Ostukraine bis zur besetzten Krim: Das sind Minenfelder, Panzergräben, Reihen von Betonbarrikaden mit „Drachenzähnen“ und Schützengräben.

Diese Positionen, die Reuters im April anhand von Satellitenbildern analysierte, konzentrieren sich Berichten zufolge weitgehend auf den strategisch wichtigen Süden, wo Kiew wahrscheinlich versucht, die russischen Landverbindungen zur Halbinsel abzuschneiden und so die Streitkräfte des Kremls zu spalten.

IN VERBINDUNG STEHENDE ARTIKEL

ÜBERSETZEN

Am beliebtesten