Wednesday, June 19, 2024
HomeDeutschlandHunderte Vertriebene Deutsche Wollen Russland Verlassen

Hunderte Vertriebene Deutsche Wollen Russland Verlassen

Hunderte Deutsche, die im Bildungs- und Kultursektor tätig sind, werden nächsten Monat aus Russland ausgewiesen, teilte das deutsche Außenministerium mit.

Es bestätigte Medienberichte, wonach Russland beschlossen habe, die Zahl deutscher Arbeitnehmer ab Anfang Juni zu begrenzen.

Dazu gehören Lehrer der Deutschen Schule in Moskau und Mitarbeiter des Kulturvereins des Goethe-Instituts.

Der Schritt folgt auf die wiederholten Ausweisungen von Diplomaten und die zunehmend angespannten Beziehungen zwischen Russland und Deutschland.

Letzten Monat erklärten Russland und Deutschland jeweils 40 Mitarbeiter ihrer jeweiligen Botschaften zu personae non gratae – oder unwillkommen – und ausgewiesenen sie.

Die Süddeutsche Zeitung berichtete, dass der jüngste Schritt eine „niedrige bis mittlere dreistellige Zahl“ von Mitarbeitern, darunter Diplomaten, betreffen werde.

„Angesichts dieser einseitigen, ungerechtfertigten und unverständlichen Entscheidung geht es der Bundesregierung nun darum, eine Mindestpräsenz von Vermittlern in Russland sicherzustellen und gleichzeitig eine diplomatische Präsenz aufrechtzuerhalten“, zitierte die Zeitung das Auswärtige Amt.

Bei der Entscheidung über die Höchstzahl der Russen in Deutschland wolle das Ministerium auf eine tatsächliche Ausgewogenheit in der Praxis abzielen.

Mehrere EU-Länder haben seit Beginn des Krieges in der Ukraine russische Diplomaten ausgewiesen. Gegen mehr als 40 der Spionage verdächtige Diplomaten wurden im März 2022 Ausweisungsbefehle aus vier EU-Ländern erlassen.

Russland und Deutschland pflegten enge wirtschaftliche und kulturelle Beziehungen, die im Zuge der umfassenden Invasion Russlands in der Ukraine angespannt wurden.

Innerhalb weniger Tage revolutionierte Bundeskanzler Olaf Scholz die deutsche Außenpolitik, indem er die Militärausgaben erhöhte und sich dazu verpflichtete, Waffen direkt in die Ukraine zu schicken.

Herr Scholz hat sein Versprechen gehalten. Als Deutschland im Januar ankündigte, es werde Leopard-2-Panzer in die Ukraine schicken, warf Russland dem Land vor, seine „historische Verantwortung gegenüber Russland“ aufgrund der Nazi-Verbrechen im Zweiten Weltkrieg aufgegeben zu haben.

Unbeirrt versprach Herr Scholz Anfang des Monats, die Ukraine „so lange wie nötig“ zu unterstützen, und versprach Waffen im Wert von 2,7 Milliarden Euro (2,4 Milliarden Pfund).

Deutschland hat auch hart daran gearbeitet, seine Abhängigkeit von russischem Gas zu beenden, dank einer hektischen Kaufaktion aus anderen Ländern und dem Bau seines allerersten Importterminals für Flüssigerdgas (LNG) in Rekordzeit.

Mit der Ausweisung von Diplomaten sowie Kultur- und Bildungsmitarbeitern dürften die verbliebenen Beziehungen zwischen Russland und Deutschland noch stärker belastet werden.

SourceBBC
IN VERBINDUNG STEHENDE ARTIKEL

ÜBERSETZEN

Am beliebtesten