Wednesday, April 10, 2024
HomeEuropaSchießereien in Serbien: Zehntausende Schließen Sich Den Protesten an

Schießereien in Serbien: Zehntausende Schließen Sich Den Protesten an

Zehntausende Serben haben sich nach zwei Massenerschießungen letzte Woche den Protesten gegen Waffengewalt in der Hauptstadt Belgrad und einer anderen Stadt angeschlossen.

Bei den Schießereien am Mittwoch und Donnerstag starben 17 Menschen, darunter acht Kinder einer Grundschule.

Die Demonstranten fordern den Rücktritt hochrangiger Regierungsbeamter und fordern die Schließung von Zeitungen und Fernsehsendern, die angeblich Gewalt fördern.

Serbiens Präsident Aleksandar Vucic verurteilte die Proteste.

Er warf der Opposition vor, aus einer nationalen Tragödie Kapital für ihre eigenen Interessen zu schlagen. Er sagte, er sei bereit, die Popularität seiner Partei bei einer vorgezogenen Abstimmung auf die Probe zu stellen.

„Ich werde weiterarbeiten und niemals vor der Straße und dem Mob zurückweichen … Ob es eine Regierungsumbildung oder eine Wahl sein wird, werden wir sehen“, sagte er im Fernsehen.

Die nächsten Parlamentswahlen sollen im Jahr 2026 stattfinden.

Als am Montag der Unterricht wieder aufgenommen wurde, war die Polizei in der Nähe aller Belgrader Schulen stationiert. Die Regierung plant, mehr Beamte für die Stationierung an Schulen einzustellen.

Hinter einem Transparent mit der Aufschrift „Serbien gegen Gewalt“ marschierten Menschenmengen durch die Innenstadt.

„Wir sind hier, weil wir nicht länger warten können. Wir haben zu lange gewartet, wir haben zu lange geschwiegen, wir haben zu lange den Kopf verdreht“, sagte Marina Vidojevic, eine Lehrerin, der Menge, wie sie zitiert wird von der Nachrichtenagentur AFP.

„Wir wollen sichere Schulen, Straßen, Dörfer und Städte für alle Kinder.“

Tausende demonstrierten auch in der nördlichen Stadt Novi Sad, wo Protestierende Blumen in die Donau warfen, die in die Hauptstadt fließt.

Die Demonstranten forderten den Rücktritt des Innenministers und des Chefs des serbischen Geheimdienstes.

Der serbische Bildungsminister Branko Ruzic trat am Sonntag zurück und verwies in seinem Rücktrittsschreiben auf die „katastrophale Tragödie“ des jüngsten Schulmassakers.

Serbien hat die höchste Waffenbesitzquote in Europa. Eine Umfrage aus dem Jahr 2018 ergab, dass in Serbien auf hundert Menschen 39 Waffen kommen – die überwiegende Mehrheit davon ohne Lizenz.

Herr Vucic hat eine einmonatige Amnestie für die Abgabe illegaler Waffen eingeleitet, wobei Menschen ihre Waffen ohne weitere Fragen bei der Polizei abgeben können.

Die Amnestie wird 30 Tage dauern.

Nach Angaben der serbischen Polizei wurden am ersten Tag der Amnestie rund 1.500 Waffen abgegeben.

SourceBBC
IN VERBINDUNG STEHENDE ARTIKEL

ÜBERSETZEN

Am beliebtesten