Sunday, February 25, 2024
HomeEuropaYermak Hatte Ein Gespräch Mit Dem Staatssekretär Des Vatikans: Worüber Sie Gesprochen...

Yermak Hatte Ein Gespräch Mit Dem Staatssekretär Des Vatikans: Worüber Sie Gesprochen Haben

Der Leiter des Präsidialamts Andriy Yermak führte ein Telefongespräch mit dem Staatssekretär des Heiligen Stuhls, Kardinal Pietro Parolin. Nach dem Treffen von Vertretern verschiedener Länder in Kopenhagen besprachen die Parteien die Fortsetzung der Friedenskonferenz zum Frieden in der Ukraine.

Das berichtet RBC-Ukraine unter Berufung auf den Leiter des OP auf Twitter .

„Ich habe den Gesprächspartner über die Bemühungen der Ukraine informiert, Frieden in der Ukraine zu erreichen“, heißt es in der Veröffentlichung.

So führte Yermak insbesondere aus, dass es sich um Konsultationen in Kopenhagen über die Grundprinzipien des Friedens auf der Ebene nationaler Sicherheitsberater und politischer Berater der Staats- und Regierungschefs einer Reihe von Ländern handele.

Darunter: Brasilien, Großbritannien, Dänemark, EU, Italien, Indien, Kanada, Deutschland, Südafrika, Saudi-Arabien, USA, Türkei, Ukraine, Frankreich und Japan.

„Diese Konsultationen wurden in Form wöchentlicher Treffen mit Vertretern ausländischer diplomatischer Vertretungen in Kiew fortgesetzt“, sagte der Leiter der OP in seinem Telegram .

So fand am 5. Juni das zweite Treffen dieser Art statt. Zu den Teilnehmern gehörten die Botschafter der G-7-Staaten, die EU-Delegation in der Ukraine und die Leiter der diplomatischen Vertretungen Südafrikas, Chinas, Dänemarks, Spaniens, Indiens, Südkoreas, der Niederlande, Indonesiens, Australiens, Saudi-Arabiens, Mexikos, Polen, die Türkei, die Slowakei, die Tschechische Republik, Brasilien, Argentinien und der Vatikan in der Ukraine.

Yermak fügte außerdem hinzu, dass er Parolin für die Teilnahme an diesem Treffen in Kiew und Erzbischof Visvaldas Kulbokas, dem Apostolischen Nuntius in der Ukraine und Titularerzbischof von Martana, dankte.

„Ich habe Pietro Parolina für seine Bereitschaft gedankt, den Prozess der Rückführung ukrainischer Kinder, die von Russland illegal in ihre Heimat abgeschoben wurden, zu unterstützen“, sagte der Leiter des Präsidialamts.

Gleichzeitig stellte der Beamte fest, dass die Rückkehr der Bürger der Ukraine in den 10 Punkten der Friedensformel von Präsident Wolodymyr Selenskyj enthalten sei.

Friedensstiftende „Initiativen“ des Vatikans

Nach Beginn eines umfassenden Krieges der Russischen Föderation gegen die Ukraine vertrat der Papst eine zweideutige Position. Er versuchte, sich als Friedensstifter darzustellen und rief zum Frieden auf, ohne etwas über die Schuld der Russischen Föderation zu sagen.

Im Mai traf sich Selenskyj mit dem Papst und sagte, dass die Ukraine im Krieg keine Vermittler brauche . Stattdessen sollte ein Aktionsplan für einen gerechten Frieden in der Ukraine entwickelt werden.

Danach wies Papst Franziskus Zuppi an, eine Friedensmission durchzuführen, „um zu versuchen, zur Beendigung des Krieges in der Ukraine beizutragen“. Der Kardinal traf in Kiew ein, wo er sich mit dem Präsidenten traf . Sie diskutierten über die ukrainische Friedensformel.

Ebenfalls kürzlich gab Kardinal Zuppi bekannt, dass er an einem Mechanismus für die Rückführung von Kindern in die Ukraine arbeite .

IN VERBINDUNG STEHENDE ARTIKEL

ÜBERSETZEN

Am beliebtesten