Saturday, April 20, 2024
HomeEuropaEs gab einen ukrainischen "Maulwurf" in der Putin-Administration: Ex-Geheimdienstler verriet Details

Es gab einen ukrainischen “Maulwurf” in der Putin-Administration: Ex-Geheimdienstler verriet Details

Wenn es noch einen solchen Agenten in Putins Umgebung gibt, wird er sehr geschützt und nur bei Bedarf eingesetzt.

Ein ehemaliger Mitarbeiter des KGB der UdSSR und des Auslandsgeheimdienstes der Russischen Föderation, Sergej Schirnow, sagte, dass ein „Maulwurf“ in der Verwaltung des russischen Präsidenten Wladimir Putin gearbeitet habe . Jedoch hat dieser ukrainische Agent, gemäß ihm, die Russische Föderation vor langer Zeit verlassen. 

„Wenn der Leiter des ukrainischen Militärgeheimdienstes, Budanov, vor Journalisten tritt und sagt: „Wir haben einen Maulwurf in Moskau“, oder wenn der Chef der CIA vor Journalisten tritt und sagt: „Wir haben einen „ “Maulwurf” in Moskau”, sehe ich als Trolling, denn wenn es einen echten “Maulwurf” gibt, muss er geschützt werden. Sie können nicht einmal erwähnen, dass es so ist. Und wenn Sie sagen, dass es ihn gibt, dann Sie Ich möchte nur, dass Putins Spionageabwehr FSB und FSB aufhören zu schlafen “, bemerkte Schirnow in der Sendung des Fernsehsenders FREEDOM .

Der Ex-Mitarbeiter des Auslandsgeheimdienstes der Russischen Föderation fügte hinzu, dass sich in Putins Gefolge noch ein Maulwurf befinde. Ihm zufolge war er ein Angestellter der Präsidialverwaltung der Russischen Föderation, “der um 2018 oder 2019 herum verschwand und dann irgendwo in Amerika wieder auftauchte”.

Gleichzeitig betonte Zhirnov, dass, wenn es noch einen solchen Agenten in Putins Regierung gibt, er sehr geschützt und nur bei Bedarf eingesetzt wird.

“Es gibt sogar Statistiken, dass eine gute Informationsquelle, die aktiv arbeitet, nicht länger als ein Jahr funktionieren kann. In einem Jahr wird ihn die Spionageabwehr des Feindes auf jeden Fall identifizieren und verhaften. Aber manchmal kann er punktuell eingesetzt werden. Das heißt, sagen wir, es gibt eine Person, die Putin umgibt, sie kann dort am Vorabend einiger sehr wichtiger Treffen, am Vorabend der Annahme wichtiger Entscheidungen eingesetzt werden“, fasste der Geheimdienstoffizier zusammen.

Ukrainische Agenten in Russland

Es gibt ukrainische Agenten im engeren Kreis des russischen Diktators Wladimir Putin. Diese Tatsache wurde vom Leiter der Hauptnachrichtendirektion, Kirill Budanov, bestätigt . Ihm zufolge wird es immer einfacher, Menschen zu finden, die bereit sind, für die Ukraine zu arbeiten.

Gleichzeitig versuchen die Russen seit einigen Jahren , ukrainische Agenten aufzuspüren . Dies führte laut Budanov zu Panikkontrollen und Verhaftungen. Gleichzeitig betonte er, dass Versuche, ukrainische Agenten zu identifizieren, nutzlos seien.

IN VERBINDUNG STEHENDE ARTIKEL

ÜBERSETZEN

Am beliebtesten