Monday, January 30, 2023
Google search engine
HomeAsiaMukhtar Ablyazov von US-Jury der Veruntreuung und Geldwäsche für schuldig befunden

Mukhtar Ablyazov von US-Jury der Veruntreuung und Geldwäsche für schuldig befunden

Mukhtar Ablyazov, Kasachstan

New York (15. Dezember 2022 – 33).

Mukhtar Ablyazov, ein kasachischer Staatsbürger, wurde vor einem US-Gericht der Veruntreuung und Geldwäsche in Höhe von 218 Millionen Dollar gegen die BTA Bank für schuldig befunden. Nach einem dreiwöchigen Prozess haben die Geschworenen, bestehend aus vier Männern und vier Frauen, vor dem United States District Court for the Southern District of New York gegen Mukhtar Ablyazov entschieden.

Die Geschworenen sprachen der BTA Bank heute in allen Ansprüchen gegen die Triadou SPV S.A. einen Schadenersatz von mehr als 100 Millionen US-Dollar zuzüglich der seit Mitte 2013 aufgelaufenen Zinsen zu, so dass sich das Gesamturteil auf mehr als 218 Millionen US-Dollar beläuft. Der ehrenwerte John G. Koeltl, US-Bezirksrichter für den südlichen Bezirk von New York, führte den Vorsitz in der Verhandlung und nahm das heutige Urteil an.

Der Prozess, der am 29. November 2022 begann, war das erste Mal, dass die BTA in einem kontradiktorischen Verfahren Beweise für ein groß angelegtes Betrugs- und Geldwäschesystem vorgelegt hat, das von Mukhtar Ablyazov inszeniert wurde. Ablyazovs milliardenschwere Veruntreuung führte zur Verstaatlichung der Bank und kostete den Steuerzahler Milliarden von Dollar.

Der Beklagte, Triadou SPV, ist eine von Ablyazovs Schwiegersohn Ilyas Khrapunov gegründete und kontrollierte Briefkastenfirma, die mehr als 70 Millionen Dollar von der BTA gestohlen und in Immobilien in New York und anderen Städten der USA investiert hat. Triadou hat während des Verfahrens mehr als sieben Jahre lang aktiv prozessiert und seine Verteidigung vor den Geschworenen vorgetragen.

Während des etwa dreiwöchigen Prozesses hörten die Geschworenen eine Vielzahl von Zeugen an, darunter ehemalige Mitarbeiter von UKB-6, der für den Betrug verantwortlichen BTA-Einheit während Ablyazovs Amtszeit, sowie amerikanische Investoren, die mit den gestohlenen Geldern zu tun hatten, an dem Geldwäschesystem beteiligte Personen und verschiedene Experten für forensische Buchführung, Betrug und Geldwäsche sowie Handschriftenanalyse.

Die Geschworenen hörten auch Zeugenaussagen von wichtigen Mitverschwörern, darunter Gennady Petelin, der als rechtmäßige Quelle der Triadou-Gelder auftrat, Ilyas Khrapunov, der die Investitionen von Triadou kontrollierte, und Mukhtar Ablyazov selbst.

Den Geschworenen wurden belastende Beweise (einschließlich der Gründungsdokumente mit seinen Unterschriften) vorgelegt, die die Generalstaatsanwaltschaft der Republik Kasachstan im Rahmen der internationalen Rechtshilfe von der Isle of Man und den Vereinigten Arabischen Emiraten erhalten hatte.

Infolgedessen kamen die Geschworenen bei ihrem heutigen Urteil zu Gunsten der BTA zu dem Schluss, dass Triadou das von Ablyazov gestohlene Geld wissentlich gewaschen hat.

Triadou trat vor Gericht durch Philippe Glatz auf, einen schweizerisch-brasilianischen Geschäftsmann, der behauptet, Triadous Muttergesellschaft 2013 von der Familie Khrapunov gekauft zu haben.
Glatz sagte drei Tage lang aus und wurde von einem amerikanischen BTA-Anwalt der Anwaltskanzlei Boies Schiller Flexner LLP ausführlich befragt.
Während der Befragung musste Glatz zugeben, dass er die Muttergesellschaft von Triadou gekauft hatte, ohne jemals mit den angeblichen Eigentümern gesprochen zu haben; dass seine angebliche Due-Diligence-Prüfung der Muttergesellschaft von Triadou keinen schriftlichen Bericht über die Investitionen von Triadou enthielt; dass er eng mit einem in Dubai ansässigen Dienstleister zusammenarbeitete, der für Geldwäschesysteme für Ilyas Khrapunov verantwortlich war; und dass er Ilyas Khrapunov erlaubte, Triadou noch lange nach dem angeblichen Verkauf weiter zu führen.

Matthew L. Schwartz, geschäftsführender Partner von Boies Schiller Flexner LLP und Anwalt der BTA, bemerkte Folgendes: “Zum ersten Mal in mehr als einem Jahrzehnt des weltweiten BTA-Inkassos hatten die Geschworenen in diesem Fall die Gelegenheit, direkt von den Hintermännern der Absprachen zu hören.

Mukhtar Ablyazov wurde von den Geschworenen einstimmig des Betrugs an BTA für schuldig befunden, und BTA wurde ein erheblicher Schadenersatz zugesprochen.

“Wir fühlen uns geehrt, dass wir den Geschworenen in den USA diese Beweise vorlegen konnten, und wir freuen uns sehr über das Urteil zugunsten unseres Mandanten, das zu einem Schadenersatz von mehr als 200 Millionen Dollar führen dürfte. Wir danken den Geschworenen für ihre sorgfältige Prüfung der Beweise. Das Verfahren in New York im Auftrag der BTA und des kasachischen Justizministeriums (im Auftrag des Akimats der Stadt Almaty) erstreckte sich vor über sieben Jahren gegen Mukhtar Ablyazov und seine kriminellen Partner wegen der Wäsche von gestohlenem Geld in den Vereinigten Staaten. Während des Prozesses konnten die BTA und das DOJ erfolgreich nachweisen, dass Mukhtar Ablyazov, Ilyas Khrapunov und der ehemalige Akim von Almaty, Viktor Khrapunov, gerichtliche Anordnungen missachteten, Beweise vernichteten und sich weigerten, erforderliche Informationen zu liefern.

Infolgedessen wurden von verschiedenen Richtern des US-Bezirksgerichts für den südlichen Bezirk von New York zahlreiche Strafbefehle gegen Ablyazov und Khrapunov erlassen und Ablyazov schließlich zur Verantwortung gezogen.

Dennoch sammelten die BTA und das DOJ weitere umfangreiche Beweise für Ablyazovs Verbrechen und sicherten die Aussagen zahlreicher Zeugen dieser Verbrechen, die den Geschworenen vorgelegt wurden und zum heutigen Urteil führten.

RELATED ARTICLES
Continue to the category

TRANSLATE

- Advertisment -
Google search engine

Most Popular